Balaton damals und heute - die große Reformzeit

Schön ist es überall, aber am schönsten ist es am Balaton.

 

Vor kurzem war ich wieder am Balaton und musste staunen, wie wichtig die ungarisch-österreichischen Tourismuskontakte schon in den Reformzeiten waren. Eine berühmte Persönlichkeit des späteren dualistischen Zeitalters, Károly Eötvös, schreibt zum Beispiel in seinem Aufsatz mit dem Titel „Reise um den Balaton“ folgendes über das ungarische Meer:

„Schön ist es überall, aber am schönsten ist es am Balaton. Vor 50 Jahren war Balatonfüred schon ein landesweit bekanntes, elegantes Bad, das man sogar in Wien kannte. Von dort reisten auch vornehme Gäste an...."

 

Diese Zeilen des Publizisten, Politikers und Anwalts, der unweit vom Balaton geboren wurde, hat die dankbare Nachwelt auch an der Wand des Anna Grand Hotels in einer Marmorplatte verewigt. Heutzutage ist bei den österreichischen Gästen eher Hévíz das beliebteste Reiseziel am Balaton. Aber auch Füred ist auf einem guten Weg, um seines „großen alten Rufes“ wieder würdig zu werden und von den österreichischen Gästen wieder entdeckt zu werden!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0