Csallóköz - Szigetköz gemeinsame Ökotourismus-Destination

In einemgrenzüberschreitenden Projekt versuchen die slowakischen und ungarischen Partner die einzigartige Wasser- und Rad-Erlebnisse in der Natur zwischen Kis- und Moson Duna zu verbinden. Die Partner des Interreg V-A Projekts Bike & Boat haben in den vergangenen Tagen im Rahmen einer 3tägigen Workshop-Studienreise in Lipót die Aufgaben einer einheitlichen Brandpositionierung geklärt. Den Prozess der Markenbildung unterstützen Tourismus- und Marketingexperten von beiden Seiten. Auch GD Consulting nimmt an der Expertenarbeit teil.

 

Im Laufe des Auftrags kamen bezüglich der Festlegung der Markenbotschaft die Begriffe Festland Donau-Delta und Donau-Herz auf. Entscheidungen wurden noch nicht getroffen, da der Slogan nicht nur auf Slowakisch und Ungarisch gut klingen muss, sondern auch die Zielgruppen der europäischen Herkunftsländer (Tschechien, Österreich, Deutschland ansprechen muss. Bei der Zusammenkunft in Lipót hat der Gastgeber - die Stadt Mosonmagyaróvár - den Projektpartnern aus Bratislava, Trnava und Nitra einige touristische Produkte und Progammmöglichkeiten auf der Kleinen Schüttinsel (Szigetköz) vorgestellt, die als Attraktionen gelten. Unter anderem haben sie den Ökopark des Forellenvereins (Pisztrángkör) auf der Donauinsel besucht. Des Weiteren haben sie die Stadt über das Wassersystem zwischen der Lajta Schleuse und der Malom-Schleuse entdeckt. Das Gesamtbudget des Bike & Boat Projekts beträgt knapp 3 Mio. Euro, was die Attraktivität und die Besucherzahlen der Grenzregion entlang der Donau auf der Seite beider Länder steigert. Im Rahmen des Projekts beginnen im Herbst in den 25 Orten der Kleinen Schüttinsel die Arbeiten für die Haltestellen des Wassertourismus.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0