Linz09 Jubiläumsfest

magyarul
Mit grosser Freude habe ich der Einladung von Linz Tourismus zum Linz09 Jubiläumsfest gefolgt. Über 400 Gäste waren gekommen - ins Linzer Schloss und zum OK-Platz. Der Blick ist in die Zukunft gerichtet. Unter Moderation von Uni-Rektor Prof. Dr. Meinhard Lukas diskutierten die beiden Intendanten Martin Heller und Ulrich Fuchs sowie Ars Electronica-Direktor Gerfried Stocker, OK-Kuratorin Katharina Lackner, Prof. Martina Mara, Crossing-Europe-Intendantin Christine Dollhofer und der künstlerische Direktor des Bruckner Orchesters Linz, Norbert Trawöger über Interventionen und Strategien, die kulturelle und kreative Dynamik von Linz weiter zu befeuern. Zu häufig - so wurde festgestellt - geht es nur um die Verlängerung der Gegenwart. Alles soll so bleiben wie es ist. Aber damit ist die Gefahr verbunden, dass Linz zurückfällt. Die Kunst- und Kulturakteure, so das Resümee der Diskussion, bleiben aufgefordert, die Treiber der Veränderung zu sein.
Es war eine großartige Gemeinschaftsveranstaltung der Linz Kultur mit Dr. Julius Stieber, der OÖ Landesmuseen mit Dr. Walter Putschögl und Sigrid Lehner, des OÖ Kulturquartiers mit Martin Sturm und Simon Lachner sowie Linz Tourismus mit Tourismusdirektor Georg Steiner, Monika Monika Košútová, Eva Maria Ziegerhofer und Evelyn Bamberger.
Kultur- und Tourismus-Stadträtin Doris Lang-Mayerhofer betonte in Ihrem Grußwort die Perspektive Anton Bruckner 2024. Tourismusdirektor Georg Steiner wies darauf hin, dass der Erfolg von Linz09 mit dem Zusammenwirken von Menschen zu tun hatte, die gut miteinander konnten wie Linz09-Aufsichtsratschef Dr. Erich Watzl und Linz Tourismus-Aufsichtsratschef KR Manfred Grubauer, aber auch mit Mut, das unkonventionelle Programm der Intendanten überzeugt zu vertreten und auch nach Linz09 weiter in das Linz-Marketing zu investieren, indem die Linzer Betriebe eine Verdoppelung der Mittel beschlossen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0